Tea Talk #15 mit Elisabeth von Ee_Wolf

Processed with VSCO with a6 preset

Wir treffen kreative Menschen aus Graz bei einer Tasse Tee, um über ihre aktuellen Projekte, Träume, Inspiration, ihr Wissen und ihre Erfahrungen zu plaudern und berichten darüber im Blog.

Heute stellen wir unsere Handlettering Trainerin Elisabeth Wolf vor, die übrigens kommenden Freitag (13. April, 14-17 Uhr) ihren ersten Handlettering Workshop bei uns durchführen wird. Der Workshop ist natürlich schon seit längerer Zeit ausgebucht, aber am 09. Juni wird es erneut einen geben! Alle Infos bekommt ihr >> hier.

Und beim FESTIVAL DER SELBERMACHER am 16. Juni wird Elisabeth sogar 2 einstündige Workshops zum Thema Handlettering anbieten. Alle Infos dazu werden in Kürze veröffentlicht. Bleibt auf dem Laufenden und verfolgt unsere Updates auf der Facebook Seite oder hier im Blog.

18274808_699362903597159_142358257276634424_n

 

Was machst du und warum?

Ich habe vor mittlerweile fast 4 Jahren mit Handlettering angefangen, nachdem ich es auf Instagram entdeckt und mich sofort in die schön geschriebenen Texte verliebt habe. Zu der Zeit habe ich keine Sekunde gedacht, dass Lettering irgendwann zu einem Nebenjob werden könnte; umso überraschter war ich, als eine Followerin das zweite Bild, dass es bei mir auf Instagram schaffte, kaufen wollte. Von da an kamen immer wieder Bestellungen von Freunden und Verwandten, die ein einzigartiges Geschenk für jemanden suchten und so entstand ee_wolf!

Warum mach ich es? Weil ich es liebe! Auf der einen Seite freu ich mich selber jedes Mal wie ein kleines Kind, wenn ein Bild dem Auftraggeber richtig gut gefällt, auf der anderen Seite brauch ich den kreativen Ausgleich zu meinem nicht so kreativen Studium. 😉

16473410_659032774296839_1843776041337066078_n

Wie hast du das Richtige für dich entdeckt?

Ich brauche etwas wo ich meine kreative Ader ausleben kann, ganz egal ob das jetzt feine Pinselstriche auf Büttenpapier sind oder ich in der Werkstatt stehe und alte Holzbretter abschleife. Es gibt für mich nichts schöneres, als nach stundenlanger Arbeit etwas in der Hand zu halten, was es nur ein einziges mal in der Form gibt! Sei es ein Bild an der Wand oder mal ein Couchtisch. Wenn ich ein Projekt im Kopf habe, dann muss das früher oder später in die Tat umgesetzt werden.

Was ist dir bei deiner Arbeit wichtig?

Am wichtigsten ist mir die Abwechslung. Ich experimentiere selber immer wieder mit neuen Materialien herum und freu mich auch wenn Anfragen kommen, die mich vor eine Herausforderung stellen! Zum Beispiel richtig große Letterings wie  auf einem Schaufenster, die Menü-Tafel für eine Bar oder einfach neue Materialien wie eine Leinwand oder T-Shirts. Long Story short, bis jetzt war noch nichts dabei, was nicht machbar gewesen wäre…

Auch auf eine andere Art ist mir Abwechslung wichtig: Die schönsten Aufträge sind individuelle Kundenwünsche, bei denen man selbst merkt, dass da Erinnerungen oder Herzblut drinnen stecken.

E39BCC84-6202-4613-8FC0-6673F746E7B5

Was inspiriert dich?

Das klingt jetzt vielleicht zu offensichtlich aber Reisen inspiriert mich sehr stark. Vor allem der Norden hat es mir angetan: Norddeutschland, Dänemark, Niederlande,… ich liebe den skandinavischen Stil mit seinen klaren Formen und wenigen Farben! Das ist auch der Grund warum ich mit meinen Lettering-Bildern immer bei schlichtem Schwarz-weiß bleibe. Das heißt jetzt aber nicht, dass ich Aufträge, die etwas bunter ausfallen sollen nicht gerne mache 😉 – so ganz hat mich der Minimalismus auch nicht eingenommen!

Wie wichtig ist für dich die Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen Kreativen?

Märkte mit anderen Kreativen machen mir richtig Spaß, obwohl es in der Vorbereitungsphase oft ganz schön stressig werden kann. Abgesehen von der Inspiration und dem Vernetzen haben sich bei solchen Veranstaltungen auch schon Freundschaften gebildet, was ich sehr schön finde.

Und bei meiner ersten Feschmarkt-Teilnahme hab ich auch die „Omas“ kennen gelernt.

Processed with VSCO with a6 preset

Welches Know-How würdest du mit anderen teilen?

Das Know-How besteht beim Handlettering eigentlich nur aus ein paar Übungsstrichen und dem richtigen Material. Danach kommt viiiiiiiiel Übung! Das ist auch das Schöne am Lettering, dass es eigentlich jeder lernen kann, der ein bisschen Zeit ins Üben investiert! Für mich gibt es beim Lettering auch keine strengen Regeln, wie Buchstaben aussehen sollen! Schreiben lernt man in der Volksschule, bei mir lernt man wie man diese Regeln bricht 😉

Tee oder Kaffee?

Hmm, beides. Wenn es kalt ist trink ich literweiße Ingwerwasser und Kräutertees! Kräutertee geht sowieso immer, sogar im Sommer. Obwohl in letzter Zeit hab ich mich von der Tee-Trinkerin zum Kaffee-Junkie gewandelt…

Schreibe einen Kommentar


*