Sauer macht lustig. Part I

Letze Woche haben wir euch mit unseren leckeren Eisteesorten beim Grazer Umweltzirkus verwöhnt. Der Eistee war ausverkauft, aber  einige Zitronen sind übriggeblieben. Da wir Essen nie wegwerfen, haben wir ein paar tolle Rezepte mit Zitronen gesucht und mit ein paar Änderungen für euch nachgekocht.

Heute präsentieren wir euch schnelle und leichte Gerichte (Part I) und nächste Woche erfrischende Getränke (Part II) mit unserer sauren und vitaminreichen Freundin – der Zitrone.

Die Zitrone ist ohne Zweifel ein Allround-Talent. 100g Fruchtfleisch liefert die Hälfte unseres Tagesbedarfs an Vitamin C. Sie wirkt antibakteriell, krankheitshemmend, stärkt das Immunsystem und verleiht den Gerichten und Getränken eine angenehme Frische. Und natürlich passt sie auch wunderbar zu Tee!

Eingelegte Joghurtbällchen

500g Griechischer Joghurt (10% fett)
1 Bio Zitrone
1 Bio Orange
500g Olivenöl
3 Knoblauchzehen
2 Zweige Rosmarin
2 Stiele Thymian

Ein Glas zur Hälfte mit Öl füllen. Knoblauchzehen, Orangen- und Zitronenschale, Rosmarin und Thymian in das Öl geben. Joghurt in einem Baumwolltuch (Mulltuch) auspressen bis es fest wird. Kleine Bällchen formen* und vorsichtig ins Öl geben. Mit dem restlichen Öl auffüllen. 24 Stunden marinieren und im Kühlschrank aufbewahren.

Passt am besten: zu frischem Bauernbrot, Baguette, als Aufstrich mit Radieschen, Tomaten oder Jungzwiebeln.

Unser Tipp: Das Rezept ist ein perfektes Last-Minute Muttertagsgeschenk! Deine Mama freut sich bestimmt über etwas Selbstgemachtes!

*Sollten sich die Bällchen nicht formen lassen, das Joghurt einfach im Kühlschrank abkühlen lassen. Es ist wichtig, dass die ganze Flüssigkeit aus dem Joghurt gepresst wird.

zitronenöl

zitronenöl

zitronenöl

Brokkolipasta mit Mangold und Zitrone

200g Brokkoli
200g Mangold
400g Fussilli
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
2 TL Chiliflocken
1 EL Zitronensaft
1 Zitrone
Parmesan

Brokkoli im kochenden Wasser etwa 2 Minuten blanchieren und mit eiskaltem Wasser abschrecken. So bekommen die Bäumchen eine schöne grüne Farbe. Mangold waschen, Stiele wegschneiden und die Blätter in die gewünschte Größe schneiden. Blätter portionsweise in ein Sieb geben und für einige Sekunden in kochendes Wasser tauchen. Fussilli 9-11 Minuten kochen. Eine Pfanne erhitzen, den geschnittenen Knoblauch in etwas Öl anrösten. Die gekochten Nudeln, Brokkoli, Mangold und das restliche Olivenöl zugeben. Zitronensaft, Chiliflocken darüber geben und ein paar Minuten mitbraten. Mit Zitronenspalten und Parmesan servieren.
Wer es gern besonders sauer mag, kann auch die Zitronenspalten kurz mitbraten.

 zitronenpasta

zitronenpasta

zitronenpasta

Zitronenmarmelade

2/3 Bio Zitronen
1/3 1:3 Gelierzucker
Etwas Wasser

Zitronen waschen, mit Schale in kleine Stücke schneiden (dabei die Kerne entfernen) und in einen Topf mit etwas Wasser geben. Die Zitronen bei kleiner Hitze ca. eine Stunde köcheln lassen bis sie weich sind. Alles im Standmixer pürieren und zurück im Topf mit Gelierzucker vier bis fünf Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen (Gelierprobe machen). Sofort in heiß ausgespülte Gläser füllen. Abkühlen lassen.

Tipp: Pürierte Zitronen abwiegen und Gelierzucker im passenden Verhältnis zugeben.

Passt perfekt: zum Frühstück, aber auch in Kombination mit Baguette und Brie Käse.

zitronenmarmelade

zitronenmarmelade

zitronenmarmelade

1 Comment

  1. Danke für euren nützlichen Artikel.

    Ich bin schon länger ein ruhiger Mitleser. Und jetzt musste
    mich mal zu Wort melden bzw. mich mal bedanken.

    Macht genauso weiter, freue mich bereits jetzt schon auf die nächsten Artikel

Schreibe einen Kommentar


*